Home

Information

Klubs

Angebote

Schwarzes Brett

Computerforum

Gute Adressen

Spiele

Fotogalerie

Kontakt

Kultur

Suche

Archiv

Gesundheit aktuell

Weil immer wieder Missstände aufgedeckt werden: Klare Regeln für die Pflege!

Ingrid Korosec: „Die Bezahlung für Menschen, die in der Pflege beschäftigt sind, ist oft nicht adäquat.“

Solche Meldungen gibt es – leider – immer wieder: Zuletzt hatte die Volksanwaltschaft Anfang Mai aufgezeigt, dass in einzelnen Pfl egeheimen Missstände herrschten. Die pfl egebedürftigen Bewohner wurden vor der Zeit zu Bett gebracht, manchmal gar schon vor 18 Uhr. Betagte Bewohner wurden hygienisch schlecht gepfl egt, in schlimmen Fällen wurden gar ohne Not Medikamente verabreicht, um die Menschen ruhig zu stellen. Manchmal diktieren der Dienstplan und das zur Verfügung stehende Personal und nicht die echten Bedürfnisse, welche Betreuung die Menschen bekommen. Alle Vorkommnisse waren Einzelfälle.

 

Korosec: „Es braucht verbindliche Personalschlüssel“

Für Ingrid Korosec, Präsidentin des Österreichischen Seniorenbundes, war es eine weitere Mahnung, die Pfl ege alter Menschen endlich besser zu organisieren und zu kontrollieren. Sie fordert klare staatliche Qualitätsrichtlinien, die für alle Bundesländer gleich sein müssen! Es braucht einen verbindlichen Personalschlüssel, wie viele Kräfte wie viele Menschen betreuen können, die anzustrebende Qualität muss defi niert werden. Und schließlich muss kontrolliert werden, ob das auch eingehalten wird. Auch die Angehörigen sollten wachsam sein und Mängel melden.

 

Unsere Gesellschaft muss einsehen, dass die Pfl egeleistungen adäquat bezahlt werden müssen, und dass es in vielen Fällen einfach mehr Kräfte braucht, mahnt Korosec. Sie weist aber auch darauf hin, dass der Großteil der Pfl egekräfte seine Tätigkeit mit aufopfernder Sorgfalt und großem Engagement erfüllt.


zurück »