Home

Information

Klubs

Angebote

Schwarzes Brett

Computerforum

Gute Adressen

Spiele

Fotogalerie

Kontakt

Kultur

Suche

Archiv

Gesundheit aktuell

Das Wichtigste ist, neugierig zu bleiben

Foto: Benedikt Weiss

Jung bleiben im Alter. Wie geht das? Chris Lohner zeigt es uns vor, dass man mit 75 noch lächelnd von sich sagen kann „weil ich ein Mädchen bin“, wie in der aktuellen Kampagne der Drogeriekette BIPA. Dass es vor allem um Haltung und Einstellung zum Leben geht und weniger um das Aussehen, erzählt sie „ab5zig“ in einem Gespräch.

 

ab5zig: Ist Mädchen-Sein eine Frage des Alters und eine Frage der Optik?

 

Lohner: „Mädchen-Sein“ ist sicher keine Frage der Optik und keine Frage des Alters, sondern ein Synonym für eine Haltung im Leben. Wie neugierig man ist, wie lustig man ist, wie fröhlich oder positiv man ist, wie man miteinander und mit sich selbst umgeht.

 

ab5zig: Was hält Sie jung?

 

Lohner: Ich bin nicht jung, ich bin alt (lacht) – mit 75 ist man nicht jung. Ich schau vielleicht gelegentlich jünger aus als ich bin, aber prinzipiell, wenn man mich für jünger hält, dann ist das ja kein Verdienst. Jung bin ich nicht, aber ich bin elastisch, ich bin neugierig – das ist, was auch Jugend ausmacht und ich freu mich über die Dinge des Lebens.

 

ab5zig: Im neuen BIPA TV-Spot fahren Sie auf einem Motorrad vor. Sie sagen, Sie können alles tun, was Sie wollen, aber immer noch eine Dame sein. Natürlich sprechen wir von einer Metapher, aber inwiefern äußert sich diese Vielseitigkeit auch in Ihrem Privatleben?

 

Lohner: Ich bin ein neugieriger Mensch. Ich gehe den Sachen gern auf den Grund, bin kritisch. Ich arbeite auf verschiedenen Ebenen – das macht mich ja auch aus. Ich bin eigentlich Viele, könnte man sagen. Ich schreib Bücher, ich fahr nach Afrika und kümmere mich um die Augenkranken. Ich geh auf die Bühne, schreibe Texte für Zeitungen. Ich find die Vielschichtigkeit im Leben – das ist das, was spannend ist.

 

ab5zig: Welche Tipps würden Sie einer jungen Frau fürs Leben mit auf den Weg geben?

 

Lohner: Also ich glaube das Wichtigste ist authentisch zu sein. Zu sehen, wer man überhaupt ist. Ich hab ein ganzes Buch darüber geschrieben – kann man also nachlesen („Keiner liebt mich so wie ich, oder die Kunst, in Harmonie zu leben“). Zu wissen, wer man ist – was sind die Schattenseiten und was die Sonnenseiten. Es ist wichtig sich anzunehmen, damit man mit sich im Reinen ist und nicht immer über den Zaun schielen muss zu den Anderen. Kein „das hätt ich auch gern“ und „so wär ich auch gern“ oder „das fänd ich schöner“. Sich selber anzunehmen und zu akzeptieren und einfach vergnügt durchs Leben zu gehen, soweit das möglich ist.

 

ab5zig: Wenn Sie die Wahl hätten noch einmal 25 zu sein, aber mit dem Wissen von heute?

 

Lohner: Das wär‘ mir irrsinnig fad. Das Schöne ist ja der Weg. Das Schöne ist ja, dass man weitergeht und wieder was Neues lernt und dass man sich entwickelt. Ich finde, das Wichtigste im Leben ist neugierig zu bleiben. Und sich seine Kindheit in der Tasche zu bewahren.

 

Danke für das Gespräch.


zurück »