Home

Information

Klubs

Angebote

Schwarzes Brett

Computerforum

Gute Adressen

Spiele

Fotogalerie

Kontakt

Kultur

Suche

Archiv

Adressen von A-Z

Bürgerdienst

Caritas

Gesundheitswesen

Krankenhäuser

Ministerien

Notrufe

Ombudsfrau GKK

ÖVP

Patientenanwalt

Pflegeheime

Seniorenwohnen

Pflege und Betreuung zu Hause

Soziale Hilfseinrichtungen

Pensionsversicherungsanstalten

Technische Dienste

Todesfall

Verkehr

Volksanwalt

Wiener Hilfswerk

Die Volksanwaltschaft

Wo ist sie erreichbar?

Die Volksanwaltschaft hat ihren Sitz in Wien 1., Singerstraße 17.

Erreichbarkeit: Mo bis Fr, 8 bis 16 Uhr
Briefanschrift: 1015 Wien, Postfach 20,

Telefon: 515 05, Fax: DW 190

E-Mail: post@volksanwaltschaft.gv.at

Homepage: www.volksanw.gv.at

Hotline: 0800 223 223 (8.00 bis 16.00 Uhr)

Um Ihnen die Möglichkeit eines Gesprächs mit den Volksanwälten zu erleichtern, kommen die Volksanwälte auch in die Bundesländer. Diese Sprechtage werden über Rundfunk, in Zeitungen sowie durch Plakate angekündigt.

 

Aufgaben der Volksanwaltschaft

Die Volksanwaltschaft prüft die gesamte öffentliche Verwaltung in Österreich. Sie geht Beschwerden von Bürgerinnen und Bürgern nach, kontrolliert die Gesetzmäßigkeit von behördlichen Entscheidungen und überprüft mögliche Missstände in der Verwaltung.

 

Wann wenden Sie sich an die Volksanwaltschaft?

Wenn Sie glauben von einem Mißstand in der Verwaltung betroffen zu sein und keine andere Möglichkeit haben, „Ihr Recht zu bekommen“. In ein anhängiges Verfahren darf die Volksanwaltschaft nicht eingreifen, sie prüft aber Verfahrensverzögerungen.

Zur Bundesverwaltung gehören beispielsweise folgende Angelegenheiten:
Sozialversicherung, Finanzverwaltung, Polizei und Gendarmerie, Landesverteidigung, Unterrichts- und Wissenschaftsverwaltung, Bundesstraßen, Gewerbesachen, Land- und Forstwirtschaft, Justizverwaltung.

Gerichtliche Entscheidungen können von der Volksanwaltschaft nicht geprüft, daher auch nicht geändert werden. Die Volksanwaltschaft ist auch keine Einrichtung zur Rechtssprechung. Privatrechtliche Angelegenheiten wie Streitigkeiten mit Nachbarn, mit der Hausverwaltung sowie aus Kaufverträgen, private Versicherungsangelegenheiten usw. fallen ebenfalls nicht in die Zuständigkeit der Volksanwaltschaft. Schließlich kann die Volksanwaltschaft auch keine Gesetze abändern.

 

Wie bringen Sie eine Beschwerde ein?

Sie können sich schriftlich an die Volksanwaltschaft wenden oder persönlich vorsprechen. Wenn Sie persönlich mit einem Volksanwalt sprechen wollen, rufen Sie bitte die Volksanwaltschaft an und vereinbaren Sie einen Vorsprachetermin.

Sie können sich auch durch eine mit einer Vollmacht ausgestattete Person vertreten lassen.