Home Aktuell

Home Archiv

Korosec

Hos

Wichtiges in Wien

Politik

Kultur

Wenn einer eine Reise tut








Fotos: Fotolia.com (6)

Nun ist sie wieder da, die große Hauptreisezeit und damit verbunden die Frage, wo soll es hingehen im Urlaub? Lieber die gemütliche Sommerfrische an einem der heimischen Seen oder Wandern in den Bergen, ans Meer oder machen wir gar eine große Fernreise? Neben dem eindringlichen Blick in die Haushaltskasse, der letztendlich mitentscheidend für die Urlaubsdestination ist, gilt es auch, rund um den Urlaub vieles zu planen.

 

Die Reise gleicht einem Spiel; es ist immer Gewinn und Verlust dabei und meist von der unerwarteten Seite“, wusste schon der alte Herr Geheimrat Johann Wolfgang von Goethe, der ja bekanntlich schon zu seiner Zeit viel gereist ist. Viel gereist wird auch in unserer Zeit, Art und Geschwindigkeit haben sich freilich enorm verändert.

 

In den heimischen Reisebüros zeichnet sich der diesjährige Urlaubstrend bereits ab. „Wir verzeichnen eine gute Mischung zwischen klassischem Sommerurlaub und Pauschalreisen in Europa“, zieht der Geschäftsführer des Reisebüros Papageno Touristik, Thomas Höferer, ein erstes Resümee. Vorzugsweise gehen Frau und Herr Österreicher in diesem Sommer auf Urlaub nach Griechenland und Spanien und zwar in Form von Pauschalreisen. Wer lieber seinen eigenen PKW benützt, bevorzugt Italien oder Kroatien. „Sehr beliebt sind speziell für Familien Ferienhäuser und Appartements, mehrheitlich mit Selbstanreise“, registriert Höferer.

 

Nach wie vor eine der beliebtesten Reisearten sind Kreuzfahrten, sowohl im Mittelmeerbereich aber auch verstärkt in den Norden. Fjordrouten und auch Routen rund um England, Schottland, Irland werden immer mehr zum „Renner“. Wer auf seiner Kreuzfahrt einen Badeurlaub plant, fährt lieber in die klassischen Mittelmeerländer Griechenland, Spanien, Kroatien und selbstverständlich nach Italien.

 

Voll im Trend liegen nach Auskunft der Reiseveranstalter auch Fernreisen, wobei Mauritius, Südafrika, Thailand, Sri Lanka, Malediven die exklusiven Destinationen sind. Nach wie vor erfreuen sich auch die USA – vor allem Rundreisen und New York – an Beliebtheit.

 

Hände weg von Krisengebieten

Das denken sich viele Urlaubsreisende. Denn eines der interessantesten Länder auf der Liste der Kulturreisenden, nämlich Jordanien, ist heuer aufgrund seiner Nähe zu den Krisengebieten, komplett ausgefallen. Und nach wie vor noch sehr verhalten ist das Buchungssaufkommen in die Türkei und nach Ägypten, weiß der Papageno Touristik-Chef.

 

Impfungen – Ja oder Nein?

Damit der Urlaub zu Erholung und Genuss wird, ist es gut, wenn man einige Vorkehrungen vor Reiseantritt trifft und einige Tipps während der Reise beachtet. Wer sich wann und wogegen impfen lassen soll, der sollte unbedingt seinen Hausarzt oder ein Tropeninstitut zu Rate ziehen. Im österreichischen Impfplan sind die Empfehlungen für Auslandsreisen zwar nachzulesen. Trotzdem ist die Meinung eines Mediziners zu hinterfragen. Denn die Kriterien, warum man eine Impfung braucht, hängen auch von der individuellen Reiseroute, ob ich viel Kontakt mit Einheimischen habe oder mich in der Nähe von wilden Tieren aufhalten werde.

 

Die klassische Reisekrankheit ist der mit „Montezumas Rache“ benannte Reisedurchfall. Da heißt es vor allem Hände weg von rohem Essen, wie etwa Salaten, und von Eiswürfeln in Getränken. Das Wasser für die Eiswürfel wird nämlich meist aus der Wasserleitung vor Ort entnommen, das man möglicherweise gar nicht trinken sollte.

 

Nicht zu vergessen ist das Risiko, das von Insektenstichen ausgeht. Die kleinen Plagegeister können Krankheiten wie beispielsweise Malaria übertragen. Tipps, wie man sich gegen Stechmücken wehrt, können Sie bei unserer Apothekerin, Mag. Schwaiger, auf Seite 14 nachlesen.

 

Egal ob nah oder fern, auf keinen Fall darf die persönliche Reiseapotheke (siehe Kasten) fehlen.

 

Eine Checkliste gegen die Vergesslichkeit

Bei all den wichtigen Reisevorbereitungen kann es leicht passieren, dass man etwas vergisst. Am besten ist eine allgemeine Checkliste: Was soll ich einpacken, was muss ich erledigen (wer gießt meine Blumen, wer betreut meine Katze usw.), habe ich alle notwendigen Telefonnummern mit, sind meine Reiseversicherung, mein Pass etc. noch gültig, was brauche ich während der Fahrt? Wer einmal eine Basis-Checkliste erstellt hat, kann diese vor jeder neuen Reise aktualisieren.

 

Apropos Reiseversicherung. Brauche ich eine? Thomas Höferer von Papageno- Touristik meint dazu: „Definitiv sind immer Reiseversicherungen zu empfehlen, da es immer wieder auch kurzfristig zu Stornos mit hohen Kosten kommen kann, die der Kunde dann gesamt tragen muss. Auch die Versorgung während der Reise ist sehr wichtig. Wir empfehlen auf alle Fälle bei jeder Buchung eine Reiseversicherung abzuschließen“.

 

Praktische Gehhilfen

Ältere oder gebrechliche Personen, die auf Reisen eine Mobilitätshilfe brauchen, sollten daran denken, dass sie eine für die Reise geeignete Gehhilfe mitnehmen. Für jene, die auf einen Rollator angewiesen sind, gibt es – speziell für Reisen entwickelte – Rollatoren, die sich klein zusammenfalten und leicht im Gepäcksfach verstauen lassen.

 

Essgenuss ohne Reue

Damit das Essen im Urlaub auch tatsächlich zum Genuss und nicht zum Frust wird, ist darauf zu achten, nicht in eine Touristenfalle zu tappen. Denn nicht jedes Lokal, das einem im Urlaubsort besonders in Auge sticht, hat auch gutes Essen anzubieten. Ein Paradebeispiel dafür ist die Stadt Venedig. In den „netten“ Lokalen entlang der klassischen Touristenroute wird einem fast ausschließlich zu teures und wenig geschmackvolles Essen geboten. Deshalb besser etwas entfernt vom touristischen Treiben ein Lokal mit regionalen Spezialitäten suchen. Dort schmeckt es meist besser und man zahlt auch weniger.

 

Souvenir, Souvenir

Selbstverständlich nimmt man gerne ein Souvenir aus dem Urlaub als Andenken mit nach Hause. Doch nicht jedes Mitbringsel, das man als Schnäppchen erworben hat, entpuppt sich als preiswert. Das gilt besonders für die nachgemachte Designerware. Die billige Imitation einer Gucci-Handtasche oder einer Rolex-Uhr kann – wenn man bei der Zollkontrolle erwischt wird – teuer kommen. Wer mit dem Fake erwischt wird, muss mit einer Verwaltungsstrafe oder sogar eine Schadensersatzzahlung rechnen.

 

Neugierig und offen bleiben

„Wenn du die Speisen ablehnst, die Brauchtümer ignorierst, die Religion fürchtest und die Menschen meidest, bleibst du besser Zuhause“ meinte der bekannte amerikanische Schriftsteller James Michener. Deshalb sollte sich jeder Urlaubsreisende mit einer ordentlichen Portion Neugier und Offenheit auf Neues und Anderes ausstatten. Dann werden die Urlaubstage zum Genuss.

 

 



<h5>Checkliste Reiseapotheke</h5>

Auszug aus: Medizin populär
» Verbandmaterial wie Mullbinden, Pflaster, ev. blutstillendes Erste-Hilfe-Spray
» Schere, Pinzette, Einmalhandschuhe, ev. Blasenpflaster
» Hustensaft, Nasentropfen
» Medikamente gegen Durchfall, Präparate zur Wiederherstellung der Darmflora
» Mittel gegen Verdauungsbeschwerden wie Sodbrennen, Verstopfung, Reiseübelkeit
» Augentropfen
» Brand- und Wundgel
» Salbe gegen Blutergüsse
» Mittel gegen Insektenstiche, ev. auch Antiallergika
» Sonnenschutzmittel
» Unterstützende Mittel bei Blasenentzündungen
» Medizinische Dokumente wie Diabetikerausweis, Allergie- oder Notfallpässe
» Die e-Card
» Ausreichend Medikamente mitnehmen, die man regelmäßig einnehmen muss

Am besten Sie beraten sich mit Ihrem Apotheker.


zurück »