Home Aktuell

Home Archiv

Korosec

Kultur

Aufbruch in eine neue Zeit



Landestag des Wiener Seniorenbundes

 

Im Rahmen des diesjährigen Landestages des Wiener Seniorenbundes appellierte Präsidentin Ingrid Korosec an alle Teilnehmer, gemeinsam an der Gestaltung und am Aufbruch in eine neue Zeit mitzuwirken. Es gehe nicht um ein Gegeneinander sondern ein Miteinander. Präsidentin Korosec wurde mit 96,7 Prozent in ihrer Funktion bestätigt. Insgesamt wurde das Führungsteam erweitert. Erster Stellvertreter ist NR Karl Mahrer.

 

Mit dem Pensionsantritt beginnt für jede und jeden Einzelnen eine neue Zeit. Wir sind viel länger gesund und aktiv. „Genauso werden wir im Wiener Seniorenbund in eine neue Zeit aufbrechen“, sagte LAbg. Ingrid Korosec am Landestag des Wiener Seniorenbundes. Dort wurde sie mit 96,72 Prozent in ihrem Amt bestätigt.

 

Ingrid Korosec, die seit 2006 Präsidentin des Wiener Seniorenbundes und seit 2016 auch Präsidentin der Bundesorganisation ist, hat sich klare Ziele gesetzt: Noch mehr Mitglieder zu gewinnen, Ziel ist ein 10%iger Mitgliederzuwachs pro Jahr. Das Serviceangebot für die Generation 50 plus soll modernisiert und verbreitert und für eine digitalaffine Generation eine moderne Kommunikationsstruktur aufgebaut werden. „Wir haben eine positive Vergangenheit und wollen eine gute Zukunft mit neuen Akzenten für die Wiener Senioren. Daher wollen wir den Aufbruch in eine neue Zeit“.

 

Erfahrung und Erneuerung kombinieren

Dazu braucht es Erfahrung und Erneuerung. Und gerade die Seniorinnen und Senioren wissen Erfahrung, Kontinuität und Weitergabe an Wissen wirklich zu schätzen. Sie können bewährte Erfahrung und die notwendige Erneuerung kombinieren. Daher ist auch die Zusammenarbeit mit der Jugend besonders wichtig. „Wer die Jugend hat, hat die Zukunft. Wer die Senioren hat, hat die Mehrheit. Wir Senioren wissen, dass die Jungen schneller laufen. Wir wissen aber auch, dass wir die Abkürzungen kennen“, so Korosec.

 

Der Wiener Seniorenbund ist und bleibt nach außen ein verlässlicher Partner für die Mitglieder, für die Politik, für die Medien und für die Öffentlichkeit. Zugleich passt sich der Wiener Seniorenbund nach innen an die veränderten Lebensgewohnheiten, Freizeit und Mediennutzungsverhalten an und entwickelt sich weiter.

 

Es gehe darum, so Präsidentin Korosec, die Kräfte noch stärker zu bündeln: „Wir sind eine starke Gruppe. Diese Kraft wollen wir noch besser auf den Boden bringen, zum Nutzen für unsere Mitglieder, für unsere Wertegemeinschaft und für den Seniorenbund“. Um den neuen Herausforderungen gerecht zu werden, präsentierte Korosec die Verbreiterung der Führungsebene.

 

Erster Stellvertreter wurde der für die Senioren im Parlament tätige Nationalratsabgeordnete General Karl Mahrer. Korosec kündigte auch an, Fachexperten von außen für alle Themenbereiche, die für die ältere Generation von Bedeutung sind, zu holen. Insbesondere auch deshalb, weil die Senioren die größte Bevölkerungsgruppe Österreichs darstellt und dazu noch die am stärksten wachsende. „Wir wollen generell mitgestalten und mitentscheiden. Daher brauchen wir bewährte Energie und neue Ideen“, sagte Korosec.


Das neue Team rund um Ingrid Korosec im Wiener Seniorenbund

Präsidentin: LAbg. Ingrid Korosec

1. Stellvertreter: NR General Karl Mahrer


Stellvertreter/innen:
Dr. Gertrude Brinek
Dr. Maria Neisser
Otto Zimmermann

 

Finanzreferent:
LAbg. a. D. Mag. Franz Stabler


Organisationsreferent:
BzR a. D. Franz Soucek


Finanzkontrolle:
KR Helmut Puchebner
DI Oskar Lhotka


Zusätzliche Mitglieder:
BzR a. D. RgR Kurt Kumhofer
Dr. Erich Wendl
BzR Christine Rasinger


zurück »