Home

Information

Klubs

Angebote

Schwarzes Brett

Computerforum

Gute Adressen

Spiele

Fotogalerie

Kontakt

Kultur

Suche

Archiv

Ankündigungen

Berichte

Info: Bildung

Info: Gesundheit

Info: Sprechstunden

Info: Recht

Info: Pension

Info: Steuertipps

Info: Politik

Info: Sicherheit

Info: Tiere

Näher zum Bürger

Autor: Ingrid Korosec

Das heurige Gedenkjahr hat uns in Erinnerung gerufen, dass Frieden keine Selbstverständlichkeit ist. Auch jenes Europa, das heute die EU umfasst, war in den vergangenen Jahrhunderten ein ständiger Kriegsschauplatz, der seinen traurigen Höhepunkt im Ersten und noch mehr im Zweiten Weltkrieg fand.

 

Wir können es daher gar nicht hoch genug schätzen, dass es zu Beginn der 1950er Jahre gelang, den Grundstein für die heutige Union zu legen. Sie ist nicht nur das größte und längst währende Friedensprojekt. Sie ist auch in wirtschaftlicher und sozialer Hinsicht ein Erfolgsmodell.

 

Der europäische Einigungsprozess ist zwar weit fortgeschritten, aber noch nicht unumkehrbar. Das zeigen gerade der Brexit und politische Bewegungen, die offen für den Austritt aus der EU und dem Abschied vom Euro werben. Geht es nach den Umfragen, dann haben wir freilich quer durch Europa eine klare Mehrheit, die sich zur gemeinsamen Union bekennt. Nur, die EU darf nicht selbstgefällig und überheblich werden.

 

Auch ihre Spitzenrepräsentanten müssen ein Gespür für Reformen haben. Das heißt unter anderem, die Bevölkerung stärker in den Meinungsbildungsprozess einzubinden, nicht über die Köpfe hinweg zu entscheiden, sondern die Nähe zum Bürger zu suchen.

 

Herzlichst Ihre

Ingrid Korosec

Präsidentin Österr. und Wiener Seniorenbund

korosec@ab5zig.at

Ingrid Korosec